Wo liegen Ihre Prioritäten in der Bildungspolitik der Stadt Winterthur?

  • Die Bildung in der Schweiz ist enorm wichtig und eine wichtige Grundlage für unsere Kinder. Winterthur ist eine eigentliche Bildungsstadt. Als Stadtrat und Vorsteher des Departementes Bau setze ich mich für die nötige Infrastruktur ein. Dazu gehören Planung, Bau und Unterhalt der Schulanlagen. Mein Baufachorgan sorgt dafür, dass die Anlagen zeitgerecht, kostenoptimiert und in guter Qualität gebaut sind und nach baulichen und technischen Anforderungen unterhalten werden.

 

Befürworten Sie einen Sitz für die Elternvertretung in der Zentralschulpflege?

  • Ich bin überzeugt, dass die ZSP mit den Vertretenden von Schulleitungen und Lehrpersonen grundsätzlich gut aufgestellt ist. Dass die Elternvertretung auch in der Zentralschulpflege Einsitz nehmen würde, ist für mich nicht abschliessend beantwortbar, da mir die Entscheidungsgrundlagen dafür fehlen.

 

Begrüssen Sie ein gesamtstädtisch einheitliches Elternratreglement?

  • Grundsätzlich machen einheitliche Reglemente Sinn, weil sie zur Vereinfachung von Prozessen führen können und weil die grundsätzlichen Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen von Elternräten letztlich wohl über die Schulkreise identisch sind. Auf der anderen Seite bin ich betreffend Reglementen skeptisch, weil wir tendenziell zu viel reglementieren. Um diese Frage abschliessend und konkret beantworten zu können, müsste ich wissen, was das Ziel eines identischen Reglementes ist.

 

Soll die Elternmitwirkung in der Stadt Winterthur gestärkt werden?

  • Elternräte sind ein Bindeglied zwischen Behörden, Leitungen, Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern. Sie sind zweckmässig und sinnvoll. Es freut mich grundsätzlich, wenn sich die Bevölkerung für Ihre Anliegen einsetzt und sich auch politisch entsprechend engagiert. Meiner Meinung nach sind die Eltern beim Thema Schule zweckmässig eingebunden, können sich effektiv einbringen und je nach Bedürfnis auch entsprechend mitwirken.

 

Sind Sie bereit für offensichtliche Bedürfnisse der Schulen (zB. Unterstützung verhaltensauffällige Schüler_innen; Aufstockung der Arbeitspensen der Schulsozialarbeit bis diese den vom Kanton vorgeschriebenen Mindestpensen entsprechen; Sicherstellen von kindgerechten Spielplätzen bei mind. Jedem Kindergarten und Primarschulhaus etc.) Geld zu bewilligen?

  • Grundsätzlich sind die Bedürfnisse in der Finanzplanung und im Budget anzumelden. Über das Budget befindet letztlich der Grosse Gemeinderat. Ich hatte bisher keinen Anlass, das Budget des Departementes Schule und Sport nicht zu unterstützen.

Bisherige politische Ämter

  • Schulpfleger

  • Gemeinderat

  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page
IG_Logo_neu.jpg

Interessengemeinschaft ELTERNRÄTE winterthur
8400 Winterthur

052 242 40 64 Telefon

079 743 50 61 Mobile
E-Mail info@ig-elternraete-winterthur.ch